ALPENRIND Geschäftsführer Roland Ackermann (r.) bei der Scheckübergabe mit Univ. Prof. Dr. Johann Bauer.
3.000 Euro für Forschung
Die kleinste Berührung kann bei den sogenannten Schmetterlingskindern bereits zu schweren Wunden führen. Um den Betroffenen helfen zu können, bedarf es viel Forschungsarbeit. Diese unterstützt ALPENRIND, der größte Rindfleischproduzent Westösterreichs, jetzt mit einer Spende von 3.000 Euro.
Alle Einträge wurden geladen.