Dr. Daniel Wallerstorfer, CEO Novogenia
SPAR und dm drogerie markt als Partner bei Logistik.

Salzburg, 28. Juli 2021. Bereits seit Beginn der Corona-Krise vor nunmehr fast eineinhalb Jahren steht das Salzburger Biotechnologieunternehmen Novogenia an vorderster Front bei der Bekämpfung der Pandemie mit PCR-Tests. Auch bei der Probenentnahme mit Gurgeltests und bei allen Fragen rund um die Logistik war Novogenia Vorreiter in Österreich und im benachbarten Ausland. Zu den größeren Kunden zählen neben privaten Unternehmen beispielsweise das Bundesheer, Bundesländer sowie Regierungen und Regionen im In- und Ausland. Aktuell ist man auf die Herausforderungen durch die Delta-Variante und auf den Bedarf der öffentlichen Hand und privater Kunden nach sicheren PCR-Tests bestens vorbereitet. „Mit Pooling werden Preise von unter fünf Euro pro Test möglich, bei sehr großen Mengen kommen wir sogar unter die Vier-Euro-Marke. PCR-Gurgel-Tests sind damit nicht nur die bequemste und sicherste, sondern auch die für den Steuerzahler mit Abstand günstigste Lösung“, sagt Novogenia CEO Dr. Daniel Wallerstorfer.

Novogenia Logo
Testungen für sicheren Wettkampf und reibungslosen Ablauf

Von 3. bis 6. Juni 2021 findet die Paracycling-Europameisterschaft (https://www.paracycling.at/) erstmals in Österreich statt. Um den insgesamt 200 europäischen Sportlern und den Sportkommissaren des Europäischen Radsportverbands einen sicheren Wettkampf zu ermöglichen, stellt das Salzburger Biotechnologieunternehmen Novogenia den Teilnehmern kostenlose PCR-Tests zur Verfügung und übernimmt die zeitgerechte Analyse, um einen reibungslosen Ablauf garantieren zu können. „Nach vielen Monaten ohne Sportveranstaltungen sind wir stolz, einen Beitrag zur Durchführung der Veranstaltung leisten zu können“, sagt Dr. Daniel Wallerstorfer, CEO Novogenia. „Wir freuen uns, die Sportler mit kostenlosen Testkapazitäten zu unterstützen, damit sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können: Freude an der Paracycling-Europameisterschaft zu haben.“

Dr. Daniel Wallerstorfer, CEO Novogenia
Pooling-Lösung von Novogenia macht bis zu 1,2 Millionen Tests am Tag möglich / Novogenia investiert mehr als 6 Millionen Euro in Infrastruktur und Personal

Aktuell laufen Pilotprojekte in Niederösterreich (www.noe-gurgelt.at) und im Schulbereich in Bayern. Doch das ist erst ein Vorgeschmack auf die tatsächlichen Testmöglichkeiten. „Die Pooling-Lösung von Novogenia macht bis zu 1,2 Millionen PCR-Tests pro Tag möglich, womit praktisch flächendeckend in Österreich und darüber hinaus regelmäßige PCR-Tests möglich sind“, sagt Dr. Daniel Wallerstorfer, Gründer und CEO von Novogenia.

Dr. Daniel Wallerstorfer, CEO Novogenia
Eine Million Menschen im 3-Tagestakt zu testen wird durch neue Pooling-Lösung möglich

„Novogenia baut aktuell im Messezentrum Salzburg die Kapazitäten auf, um Personen aus ganz Österreich regelmäßig mit der PCR-Methode testen zu können. Mit unserem neuen Pooling-System, das wir gemeinsam mit Partnern entwickelt haben, wird es möglich sein, bis zu eine Million Menschen alle drei Tage regelmäßig zu testen“, sagt Dr. Daniel Wallerstorfer, Gründer und CEO von Novogenia. Bereits in wenigen Wochen wird das System startklar sein.

Das Angebot richtet sich an alle interessierten Partner und Institutionen. Hier laufen aktuell bereits intensive Gespräche. Die Kosten werden dabei langfristig deutlich unter 10 Euro pro Person und Test liegen. Auch aus Deutschland gibt es bereits großes Interesse an dieser Lösung, insbesondere für Schultestungen.

Symbolfoto
Größtes PCR-Labor Österreichs erweitert Service und trägt zu mehr Sicherheit bei
Novogenia, Österreichs größtes PCR-Testlabor, untersucht ab sofort alle positiven PCR-Tests auf die gängigen Mutationen des Coronavirus – ohne dass dadurch für den Auftraggeber oder die Behörden zusätzliche Kosten entstehen. Dieses Service gilt für alle Einsender von Proben, egal ob sie nun von Firmen, Behörden oder Einzelpersonen kommen. „Wir wollen damit aktiv zu mehr Sicherheit in Österreich beitragen. Denn die drei aktuell gängigen Mutationen des Virus – britisch, südafrikanisch und brasilianisch – treten leider auch in Österreich immer häufiger auf. Und erst eine weitere Analyse bringt dem Infizierten und den Gesundheitsbehörden Gewissheit, ob man es mit einer dieser infektiöseren Varianten zu tun hat. Das Ergebnis liegt innerhalb von 24 Stunden vor, damit haben die Behörden die Möglichkeit, rasch zu reagieren“, erläutert Daniel Wallerstorfer, CEO und Gründer von Novogenia.
Novogenia testet auch auf Mutationen
Mutationsscreening stellt COVID-19-Varianten innerhalb von 24 Stunden fest

Ein positiver PCR-Test allein stellt zwar eine Infektion fest, gibt jedoch noch keine Auskunft darüber, welche Mutation des COVID-19-Virus vorliegt. Novogenia kann innerhalb von 24 Stunden auch die gängigen Varianten des Virus mittels Mutationsscreening feststellen.

Weitere Meldungen laden