Mit Juli 2024 erhöht dm das Einkommen für Mitarbeitende in Kosmetikstudios um 5 %.
Kein Ergebnis der Kollektivvertragspartner: dm nimmt Lohnerhöhung vorweg

Bei den bisher geführten Verhandlungen der Kollektivvertragspartner für das Fußpflege-, Kosmetik- und Masseurgewerbe konnte keine Einigung über eine Lohnerhöhung erzielt werden. dm drogerie markt wartet die nächste Verhandlungsrunde, die für Oktober geplant ist, nicht ab, sondern erhöht die Löhne für Mitarbeitende in den Kosmetikstudios bereits mit Juli 2024.

Dank zahlreicher Maßnahmen ist das Reisen für Menschen mit Behinderungen im S-LINK barrierefrei möglich.
Leit- und Lichtsignale, akustische Informationen und im Brandfall nutzbare Aufzüge sorgen für sichere Fahrten von Menschen mit Behinderungen
Salzburg, 11. Juli 2024. – Mit umfangreichen Maßnahmen ermöglicht die S-LINK Projektgesellschaft Menschen mit Behinderungen, ihre Fahrten barrierefrei mit dem S-LINK zu bewältigen. Im Austausch mit Vertreter:innen verschiedener Organisationen wie dem Blinden- und Sehbehindertenverband Salzburg, dem Gehörlosenverband, der Interessensvertretung knack:punkt, der Lebenshilfe, dem Österreichischen Zivil- und Invalidenverband, sowie dem Focal Point Land Salzburg, der Koordinierungs- und Steuerungsstelle der UN-Behindertenrechtskonvention, entstand ein an den Bedürfnissen von Menschen mit Beeinträchtigungen orientiertes Konzept, das von visuellen Brandmeldern bis hin zu Informationsstelen und entsprechend gestalteten Toiletten reicht. „Im Rahmen der intensiven Gespräche und Beschäftigung mit dem Thema Barrierefreiheit zeigte sich, was Menschen mit Beeinträchtigung bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln unterstützen kann. Mit den gemeinsam erarbeiteten Umsetzungen möchten wir den S-LINK für alle zugänglich machen“, so Albert Greinmeister, Projektleiter der S-LINK Projektgesellschaft.

Link zur Presseaussendung
Baustellenbesichtigung Gaweinstal
Baustellenbesichtigung der ersten Agri-Photovoltaikanlage von ImWind
Gemeinsam mit Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Bürgermeister Johannes Berthold konnten sich VertreterInnen von dm drogerie markt und ImWind vom Fortschritt der in Bau befindlichen Agri-Photovoltaikanlage überzeugen. Bei strahlendem Sonnenschein wurde die Bedeutung erneuerbarer Energien für die österreichische Energiewende betont.
Visualisierung Bauzaun nach UVP-Auflagen
Gesellschafter stimmen für die Veröffentlichung der ersten Stufe der Bauausschreibung – keine Verpflichtung zur tatsächlichen Beauftragung – erste Baumaßnahmen weiterhin ab 2025 möglich

Salzburg, 4. Juli 2024. – Mit dem einstimmigen Beschluss der Generalversammlung vom 26. Juni 2024 haben die Gesellschafter (Stadt, Land und SLV) über die Veröffentlichung der Teilnahmeunterlagen zur Bauausschreibung für den S-LINK bis zum Mirabellplatz entschieden. Mit einer zeitnahen Veröffentlichung soll ermöglicht werden, dass bei einem positiven Ausgang der für Spätherbst geplanten Befragung keine weitere Zeit bis zum Start der Hauptbaumaßnahmen verloren geht, da Verzögerungen auch immer mit Mehrkosten verbunden sind.

Link zur Presseaussendung

Jiří Fuka, Geschäftsführer doppler Standort Tschechien, und Martin Würflingsdobler, Geschäftsführer doppler, ...
Schirm- und Automobilhersteller setzen gemeinsam auf nachhaltige Initiativen

Eigens von doppler für den Automobilhersteller entwickelt, verbindet der neue Škoda Schirm aus umweltfreundlichen Materialien Innovation mit Nachhaltigkeit. Künftig ist er fixer Bestandteil der Ausstattung von zahlreichen Škoda Autos und schützt Fahrer sowie Mitfahrer verlässlich vor dem Regen. 

Günther Penetzdorfer (Geschäftsführer Metapublic-Relations) und Albert Greinmeister (Projektleiter S-LINK) zeigen, ...
S-LINK als wichtiger Teil des Gesamtkonzepts für den öffentlichen Verkehr in Salzburg

Studien bestätigen die Notwendigkeit eines ganzheitlichen Ansatzes 

Salzburg, 2. Juli 2024. – Sowohl aktuelle Verkehrszahlen als auch vorliegende Prognosen bis ins Jahr 2040 zeigen, dass ein Ausbau des öffentlichen Verkehrs im Salzburger Zentralraum sowie den Umlandgemeinden dringend notwendig ist. Nur so können Stauaufkommen und Umweltbelastung reduziert werden, auch wenn die Bevölkerung gleichzeitig wächst. Wenn von Pendler:innen gesprochen wird, dann haben viele die gut 60.000 Menschen im Blick, die unter der Woche aus dem Umland in die Stadt Salzburg einpendeln. Tatsächlich pendeln jedoch zudem auch um die 18.000 Stadt-Salzburger:innen ins Umland und sogar nochmals circa 60.000 Stadt-Salzburger:innen sind Binnenpendler:innen innerhalb der Stadtgrenzen – ein großer Teil davon fährt zwischen die Stadtberge hindurch. „Gerade auch sie profitieren von einem leistungsfähigen und komfortablen öffentlichen Verkehrsangebot und von einer Reduktion der Fahrtzeiten im staugeplagten Salzburger Zentralraum“, betont S-LINK Projektleiter Albert Greinmeister.

Link zur Presseaussendung
Weitere Meldungen laden